Warenkorb

0

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Verkäufer

1. Allgemeine Bestimmungen

1.1
 
Per Verkaufsauftrag wird ZENABU vom Verkäufer damit beauftragt, für den Verkaufsartikel Käufer zu finden und diesen vorwiegend über die ZENABU-Website im Namen des Verkäufers gemäss AGB zu verkaufen. Ein abgeschlossener Kaufvertrag zwischen Verkäufer und Käufer hat dabei den sich aus diesen Verkäufer-AGB und den AGB ergebenden Vorgaben zu entsprechen.

1.2
 
Für den Verkauf durch ZENABU sind nur Originalwaren als Verkaufsartikel zugelassen. Es muss sich um Damenartikel oder Kinderkleidung aus den Bereichen Kleidung, Schuhe, Taschen, Accessoires oder Schmuck handeln. Der jeweilige Verkaufsartikel muss in einem neuwertigen, sehr guten oder guten Zustand sowie sauber sein. Verkaufsartikel mit starken Gebrauchsspuren, Flecken, Löchern, Gerüchen oder anderen Beschädigungen sind nicht zugelassen.

1.3
 Der Verkäufer gewährleistet, dass sämtliche von ihm zum Verkauf angebotenen und von ZENABU zu verkaufenden Artikel sein Eigentum sowie frei von Rechten Dritter sind. Zudem gewährleistet er, dass es keine Fälschungen oder sonstige rechtsverletzende Waren sind und sie den von ihm gemachten Daten entsprechen.

1.4 
Wenn der Verkäufer ZENABU einen Verkaufsauftrag erteilt hat, darf der Verkäufer den eingestellten Verkaufsartikel nicht gleichzeitig ausserhalb der von ZENABU veranlassten Verkaufsangebote zum Verkauf anbieten.

1.5 
Der Verkäufer hat bei jedem Verkaufsauftrag zu wählen, ob er den "Concierge-Service" oder das Verkaufsformular nutzen möchte. Wählt der Verkäufer das Verkaufsformular, verantwortet er die Richtigkeit aller von ihm zu machenden und gemachten Verkaufsartikeldaten, der Beschreibung, der Masse sowie die Herstellung von aussagekräftigen Fotografien und behält den Verkaufsartikel solange in seinem Besitz und Eigentum, bis dieser über ZENABU verkauft und an den Käufer übergeben wurde.

1.6 
Der Verkaufspreis wird durch ZENABU als Vertreter des Verkäufers nach eigenem Ermessen des Marktes festgelegt. Der Verkäufer kann im anwendbaren Verkaufsformular jedoch seine Preisvorstellung angeben. ZENABU darf beim Aushandeln und Festlegen mit potenziellen Käufern nicht stärker als 10% von der Preisvorstellung des Verkäufers nach unten abweichen, ohne zuvor mit dem Verkäufer Rücksprache gehalten zu haben. ZENABU hat das Recht den Auftrag des Verkäufers abzulehnen, wenn die Preisvorstellung für den Verkaufsartikel aus Sicht von ZENABU deutlich zu hoch ist.

1.7 
Die Funktion "Preisvorschlag" ist optional und ermöglicht dem Käufer, entsprechend der Vorgaben in den AGB’s einen niedrigeren Kaufpreis vorzuschlagen. Die Entscheidung über die Annahme eines Preisvorschlages obliegt ZENABU.

1.8
 Der Verkäufer hat ZENABU unverzüglich per E-Mail an contact@zenabu.com über Änderungen des Verkaufsartikels zu informieren, dies gilt insbesondere für Änderungen seines Zustandes oder seiner Beschaffenheit und für den Fall, dass der Verkaufsartikel abhandengekommen ist oder Rechte Dritter an dem Verkaufsgegenstand begründet oder erhoben wurden. Erfolgt eine entsprechende Information des Verkäufers an ZENABU, ist ZENABU berechtigt, den Verkaufsauftrag des Verkäufers nicht weiter zu verfolgen und ist zudem berechtigt, den entsprechenden Verkaufsartikel aus der Abbildung und Darstellung auf der ZENABU-Website zu entfernen.

1.9 
ZENABU haftet nicht für unaufgefordert zugesandte Verkaufsartikel oder andere Waren und kann die Annahme solcher Verkaufsartikel oder Waren verweigern.

2. Risiko bei Verlust, Beschädigung oder sonstiger Beeinträchtigung

Das Risiko des Verlustes, der Beschädigung oder sonstigen Beeinträchtigung eines Verkaufsartikels trägt bei einer Versendung eines Artikels vom Verkäufer an ZENABU bis zum Eingang des Verkaufsartikels bei ZENABU, der Verkäufer. Dies unabhängig davon, ob ZENABU dem Verkäufer einen Lieferschein, einen Adressaufkleber oder sonstige für die Versendung nützliche Gegenstände schickt oder übermittelt und/oder eine Versandversicherung abschliesst oder nicht.

3. Verkaufsweg A

3.1 
Dem Verkäufer steht primär die Nutzung des "Concierge-Service" von ZENABU zur Verfügung. Bei diesem Angebot von ZENABU gibt der Verkäufer Name und Preisvorstellung in Bezug auf den Verkaufsartikel im Bereich "Verkaufen mit Concierge-Service" an und versendet den Verkaufsartikel mit der zur Verfügung gestellten Versand-Etikette an ZENABU. Nach Erhalt des Verkaufsartikels übernimmt ZENABU die Darstellung des Verkaufsartikels.

3.2 
Das Eingeben von Verkaufsartikeldaten beim "Concierge-Service" gilt als bindendes Angebot. ZENABU behält sich das Recht vor, den Verkaufsartikel und den damit verbundenen Verkaufsauftrag jederzeit auch ohne die Angabe von Gründen abzulehnen

3.3 
Der Verkäufer muss zunächst den Namen und den Preis des jeweiligen Verkaufsartikels im Bereich "Verkaufen mit Concierge-Service" eingeben. Der Verkäufer erhält daraufhin von ZENABU eine unverbindliche Bestätigung des für den Verkauf vorgesehenen Verkaufsartikels sowie eine Versand-Etikette und muss den jeweiligen Verkaufsartikel unverzüglich an ZENABU schicken. Der Verkäufer ist verpflichtet, für eine ausreichende Verpackung zu sorgen, die den Verkaufsartikel vor Feuchtigkeit, Schmutz und leichten Stössen schützt. Zerbrechliche oder empfindliche Verkaufsartikel sind besonders geschützt zu verpacken.

3.4 
ZENABU prüft den jeweiligen Verkaufsartikel nach seinem Eingang und kann den Verkaufsauftrag des Verkäufers ablehnen.

3.5 
Die angenommenen Verkaufsartikel werden von ZENABU für den Verkauf über die ZENABU-Website in 3-D fotografiert sowie detailgetreu beschrieben.

3.6 
Im Falle eines Kaufangebots durch einen Käufer, wird ZENABU dieses im Namen des Verkäufers annehmen. Der Verkäufer hat den Verkaufsartikel nach Zugang der Benachrichtigung unverzüglich, spätestens jedoch binnen fünf Arbeitstagen, an ZENABU zu schicken. Sofern der Verkaufsartikel von einem inländischen Versandort aus vom Verkäufer an ZENABU versandt wird, trägt ZENABU die Kosten für einen Standard-Versand. Wird der Verkaufsartikel von einem Versandort im Ausland an ZENABU verschickt, trägt der Verkäufer die Versandkosten.

3.7 
Für die von ZENABU nicht angenommenen Verkaufsartikel, trägt ZENABU die anfallenden Versandkosten, sofern der Verkaufsartikel den Verkaufsrichtlinien von ZENABU entspricht. In allen übrigen Fällen, insbesondere bei fehlerhaften oder unaufgefordert zugesendeten Artikeln, Fälschungen, verschmutzten Artikeln, etc., trägt der Verkäufer die anfallenden Versandkosten der Rücksendung.

3.8 
Sollte ein Verkaufsartikel zwölf Monate nach Erteilung eines Verkaufsauftrages an ZENABU nicht verkauft worden sein, kann ZENABU den Artikel löschen, ohne dass es hierfür einer besonderen Erklärung des Verkäufers oder ZENABU bedarf. Damit erlischt der Verkaufsauftrag automatisch.

4. Verkaufsweg B

4.1 
Der Verkäufer kann das von ZENABU zur Verfügung gestellte Verkaufsformular nutzen. Dazu gibt der Verkäufer alle Informationen über den Verkaufsartikel in das Verkaufsformular ein und sendet dieses an ZENABU. Der Verkaufsartikel selbst verbleibt zunächst im Besitz des Verkäufers. Die Vermarktung des Verkaufsartikels und die Präsentation, insbesondere auf der ZENABU-Website, erfolgen auf der Grundlage der Angaben des Verkaufsformulars. Erst bei Eingang eines Kaufangebots versendet der Verkäufer den Verkaufsartikel an ZENABU.

4.2 
Das Absenden des Verkaufsformulars an ZENABU ist bindend.

4.3 
Der Verkäufer trägt die Verkaufsartikeldaten wahrheitsgemäss in das von ZENABU zur Verfügung gestellte Verkaufsformular ein. ZENABU wird beauftragt, ist aber nicht dazu verpflichtet, die Verkaufsartikeldaten und die Artikelbilder zu bearbeiten, insbesondere um eine bestmögliche Darstellung des Verkaufsartikels herbeizuführen und so die Verkaufschancen zu erhöhen.

4.4 
Das nach Ziffer 8 der AGB eingeräumte Nutzungsrecht umfasst auch die Nutzung der Artikelbilder zu Werbezwecken für die eingestellten Verkaufsartikel, ZENABU und/oder die ZENABU-Website.

4.5 
Im Falle eines Kaufangebots durch einen Käufer wird ZENABU den Verkäufer umgehend per E-Mail benachrichtigen, den Verkäufer zur Übersendung des Verkaufsartikels auffordern und nach Überprüfung des zugesandten Verkaufsartikels das Kaufangebot des Käufers im Namen des Verkäufers annehmen, sofern der Verkaufsartikel innerhalb von fünf Arbeitstagen nach der Benachrichtigung über das Angebot des Käufers bei ZENABU eingeht und den Angaben des Verkäufers im Verkaufsformular entspricht. Der Verkäufer hat den Verkaufsartikel nach Zugang der Benachrichtigung unverzüglich, spätestens jedoch binnen fünf Arbeitstagen, an ZENABU zu schicken. Sofern der Verkaufsartikel von einem inländischen Versandort aus vom Verkäufer an ZENABU versandt wird, trägt ZENABU die Kosten für einen Standard-Versand. Wird der Verkaufsartikel von einem Versandort im Ausland an ZENABU verschickt, trägt der Verkäufer die Versandkosten.

4.6 
Nach Überprüfung des eingegangen Verkaufsartikels und vorausgesetzt, dass der Verkaufsartikel nicht fehlerhaft, stark verschmutzt oder sonst massgeblich eingeschränkt ist, wird ZENABU das Kaufangebot des Käufers im Namen des Verkäufers annehmen und den Verkaufsartikel verpackt an den Käufer verschicken. Die Verpackung kann von ZENABU dabei mit eigenen Kennzeichen, Logos oder sonstigen Zeichen versehen werden. Der Käufer trägt die Kosten des Versands an ihn.

4.7
Bei Retouren von Artikeln aus der Schweiz oder aus dem Ausland, die von ZENABU abgelehnt wurden, trägt der Verkäufer die Kosten.

5. Prüfung Verkaufsartikel

5.1 
ZENABU prüft, ob der versandte Verkaufsartikel den Angaben des Verkäufers entspricht. ZENABU muss lediglich eine äusserliche Sichtprüfung des Verkaufsartikels durchführen. Weitere Massnahmen sind nicht geschuldet. Falls ZENABU einen Verkaufsartikel zum Verkauf freigibt, bleiben etwaige Ansprüche von ZENABU und dem Käufer (insbesondere Schadensersatz- oder Gewährleistungsansprüche) gegen den Verkäufer hiervon unberührt.

5.2 
Sofern der Verkaufsartikel nicht den Verkaufsartikeldaten oder im Falle des Verkaufswegs B nicht den übermittelten Artikelbildern entspricht, wird der Verkaufsartikel auf Kosten und Gefahr des Verkäufers an ihn zurückgesandt. ZENABU kann die Rücksendung von der Vorleistung der Kosten durch den Verkäufer abhängig machen.

5.3 
Sofern es sich bei dem Verkaufsartikel um eine Fälschung handelt, wird der Verkaufsartikel auf Kosten und eigene Gefahr des Verkäufers an ihn zurückgesandt.

6. Vollmachten des Verkäufers / Abtretung der Kaufpreisforderung

6.1 
Der Verkäufer ermächtigt und beauftragt hiermit ZENABU, ihn bei der Vermarktung, Vermittlung und dem Verkauf der für den Verkauf vorgesehenen Verkaufsartikel zu unterstützen. Die Verkaufsartikel müssen zuvor von ZENABU geprüft und akzeptiert werden. Die Ermächtigung kann jederzeit schriftlich widerrufen werden. Der an ZENABU erteilte Verkaufsauftrag umfasst alle im Ermessen von ZENABU liegenden Bemühungen, einen möglichst hohen Verkaufspreis zu erzielen, zum Beispiel durch eine ansprechende Präsentation der Verkaufsartikel, das Bewerben der Verkaufsangebote oder Rabattaktionen.

6.2 
Der Verkäufer ermächtigt hiermit ZENABU, in seinem Namen einen Kaufvertrag in Bezug auf die zwischen Käufer und Verkäufer bestehende Kaufpreisforderung des Verkäufers mit ZENABU abzuschliessen. Der Kaufvertrag kommt, ohne dass es einer weiteren expliziten Erklärung gegenüber dem Verkäufer und/oder ZENABU bedarf, zusammen mit der Annahme des auf einen Verkaufsartikel bezogenen Kaufangebots des Käufers durch ZENABU zustande und bezieht sich auf den jeweiligen Kaufpreis, der im Kaufvertrag des Verkaufsartikels zwischen ZENABU und dem Käufer vereinbart ist abzüglich der Provision nach Ziffer 9 und der weiteren Kosten nach Ziffer 10.

6.3 
Der Verkäufer tritt hiermit die Kaufpreisforderung gegen den Käufer auf Basis des zwischen dem von ZENABU vertretenen Verkäufer und dem Käufer ab. Als Kaufpreis für die Forderung vergütet ZENABU dem Verkäufer die Forderung abzüglich eines Betrages in Höhe von 3% des Verkaufspreises. Ein Rahmenvertrag zum ständigen Ankauf von Forderungen durch ZENABU wird hiermit nicht abgeschlossen. Der Verkauf der Forderung und die Abtretung erfolgen regresslos, d.h. ZENABU ist nicht berechtigt, etwaige Nichtzahlungen oder verminderte Zahlungen durch den Käufer gegenüber dem Verkäufer geltend zu machen oder den Kaufpreis bei mangelnder Bonität des Käufers zu reduzieren (mit Ausnahme der Provision nach Ziffer 9 und der weiteren Kosten nach Ziffer 10); das Ausfallrisiko des Käufers trägt ZENABU. Der Verkäufer haftet gegenüber ZENABU für den Bestand der Kaufpreisforderung. Widerruft ein Käufer den zwischen Käufer und Verkäufer (vertreten durch ZENABU) geschlossenen Kaufvertrag auf Basis eines eingeräumten oder gesetzlichen Widerrufsrechts, so erlischt rückwirkend auch der Kaufvertrag in Bezug auf die Kaufpreisforderung.

7. Kaufrecht von ZENABU

7.1 
ZENABU kann einen vom Verkäufer übersandten oder zum Verkauf vorgesehenen Verkaufsartikel auch direkt und selbstständig als Käufer erwerben. ZENABU kann den Verkaufsartikel zu der vom Verkäufer im Verkaufsformular angegebenen Preisvorstellung selbst erwerben. Der Kaufvertrag über den Verkaufsartikel kommt in diesem Fall zwischen dem Verkäufer und ZENABU zustande. ZENABU wird den Verkäufer über den Selbsteintritt und den Abschluss eines entsprechenden Kaufvertrags zwischen Verkäufer und ZENABU per E-Mail informieren.

7.2 
Auch im Falle des vorgenannten Selbsteintritts ist ZENABU berechtigt, die Provision und etwaige weitere Kosten vom angegebenen Kaufpreis abzuziehen und dem Verkäufer nur den Netto-Kaufpreis auf das vom Verkäufer angegebene Konto zu zahlen.

8. Leistungsstörung Kaufvertrag

8.1 
ZENABU ermittelt lediglich den Kaufvertrag zwischen Käufer und Verkäufer und schliesst diesen im Namen des Verkäufers mit dem Käufer ab. ZENABU wird selbst nicht Vertragspartei des Kaufvertrages (ausser im Fall des Selbsteintritts nach Ziffer 7.1 dieser Verkäufer-AGB).

8.2 
Im Falle eines Widerrufs durch den Käufer oder einer sonstigen zulässigen Retoure kann ZENABU den Verkaufsartikel im Rahmen einer bestehenden Vollmacht des Verkäufers nach freiem Ermessen entweder erneut ,insbesondere über die ZENABU-Website, anbieten, um ein Kaufangebot eines anderen Käufers zu erhalten, oder den Verkaufsauftrag beenden. ZENABU wird den Verkäufer entsprechend per E-Mail unterrichten.

9. Provision von ZENABU

9.1 
Der Verkäufer schuldet ZENABU für jeden vermittelten bzw. im Namen des Verkäufers abgeschlossenen Kaufvertrag eine Provision. Die Provision ist auch geschuldet, wenn ZENABU selbst einen Verkaufsartikel vom Verkäufer kauft.

9.2 
Wird der Kaufvertrag aus vom Verkäufer zu vertretenden Umständen, ganz oder teilweise nicht ausgeführt oder nicht abgeschlossen, hat ZENABU weiterhin Anspruch auf die vollständige Provision.

10. Weitere Kosten

10.1 
Bei der Nutzung des "Concierge-Service" schuldet der Verkäufer ZENABU eine einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15 CHF pro verkauftem Artikel. Diese Bearbeitungsgebühr fällt auch an, wenn der Verkäufer seinen Artikel innerhalb von 12 Monaten zurückfordert. Wurde ein Artikel mehr als 12 Monate auf der ZENABU-Website präsentiert und nicht verkauft, hat der Verkäufer das Recht, seinen Artikel zurückzufordern. In diesem Fall fällt die Gebühr von 15 CHF nicht an. Beim Concierge-Service, der von einem Nutzer aus dem Ausland eingeht, muss eine Versand-/Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25 CHF vorausgezahlt werden.

11. Abrechnung und Auszahlung

11.1 
ZENABU wird den Kaufpreis für die nach Ziffer 6 verkaufte und abgetretene Kaufpreisforderung (d.h. den Kaufpreis für den Verkaufsartikel abzüglich der Provision nach Ziffer 9 und etwaiger weiterer Kosten nach Ziffer 10 ("Netto-Kaufpreis")) auf das vom Verkäufer genannte Bankkonto überweisen und dem Verkäufer eine entsprechende Abrechnung erstellen.

11.2 
Die Auszahlung des Netto-Kaufpreises an den Verkäufer erfolgt spätestens zum Ende der auf die Abtretung des Kaufpreises folgenden Woche. Zinsen für den Zeitraum zwischen Ankauf der Forderung und Zahlung des Netto-Kaufpreises werden von ZENABU nicht geschuldet.

11.3 
ZENABU ist berechtigt, Forderungen des Verkäufers mit eigenen Forderungen ausserhalb des oder im Zusammenhang mit dem Ankauf der Forderung aufzurechnen. Im Falle von offenen Forderungen gegen den Verkäufer steht ZENABU ein Zurückbehaltungsrecht zu.

12. Haftung und Freistellung

12.1 
Der Nutzer haftet gegenüber ZENABU unbeschränkt nach den gesetzlichen Vorgaben.

12.2 
Der Nutzer hat ZENABU von sämtlichen Forderungen und Ansprüchen Dritter freizustellen, die mit der Behauptung erhoben werden, dass ein Verkaufsartikel, mit dessen Verkauf ZENABU vom Käufer beauftragt wurde:

• Rechte Dritter, insbesondere Marken-, Geschmacksmuster- oder Urheberrechte Dritter verletzt,
• nicht im alleinigen Eigentum vom Verkäufer steht und/oder nicht frei von Rechten Dritter ist,
• mangelhaft ist und/oder nicht der vereinbarten Beschaffenheit entspricht, und/oder
• vom Verkäufer ZENABU überlassene Artikelbilder, sonstige Fotografien oder Abbildungen und/oder Texte Rechte Dritter, insbesondere Urheber- oder Leistungsschutzrechte, verletzt.

12.3 
Werden gegen ZENABU aufgrund der Verletzung von Rechten Dritter oder in einem der sonstigen in 12.2 genannten Fälle, Schadensersatzansprüche geltend gemacht, ist der Verkäufer verpflichtet, ZENABU diesbezüglich schadlos zu halten, soweit ZENABU kein eigenes Verschulden trifft, und zusätzlich sämtliche dadurch verursachten Kosten (einschliesslich der Prozess- und Verteidigungskosten), vollständig zu übernehmen bzw. zu ersetzen.

Im Übrigen gilt Ziffer 9 der AGB.

13. Datenschutz

Bei der Erhebung, Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten der Nutzer beachten wir die gesetzlichen Bestimmungen. Nähere Einzelheiten ergeben sich aus unserer Datenschutzerklärung.

14. Vertragssprache

Die Vertragssprache ist Deutsch.

15. Rechtswahl und Gerichtsstand

15.1 
Für alle Rechtsbeziehungen und Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit der Nutzung der ZENABU-Website zwischen ZENABU und dem Nutzer, gilt das Schweizer Recht.

15.2 
Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder aufgrund dieses Vertragsverhältnisses ist der Geschäftssitz der ESG Services GmbH in Baden.

16. Sonstiges

16.1 
Sofern eine Bestimmung oder Teile einer Bestimmung dieser AGB unwirksam sind, bleiben die übrigen Bestimmungen oder Teile der Bestimmung davon unberührt.

16.2 
ZENABU kann sämtliche Pflichten und Rechte aus dem Vertrag mit dem Nutzer vollständig oder teilweise auf Dritte übertragen.